Egal ob Sommer oder Winter, es zieht uns bei (fast) jedem Wetter in den Wald. Im Wald kommen wir zur Ruhe, wird es uns nie langweilig und genießen wir die pure Natur um uns herum.

Obwohl wir regelmäßig im Wald sind, gibt es immer mal wieder diese ganz besonderen Waldnachmittage. Letzten Samstag war so ein unvergesslich schöner Nachmittag, den wir mit Freunden aus Köln an einem unserer Lieblingsplätzchen verbracht haben.

Allein schon der kurze Spaziergang durch die blühenden Frühlingswiesen war zauberhaft. Die Wärme der Sonne, das noch ganz leuchtende und frische Grün der Wiesen, die angenehm frische Luft – ich sauge solche Momente mit all meinen Sinnen in mir auf. Die Kinder können beim Sammeln von Frühlingsblumen alles um sich herum vergessen. Im Wald angekommen suchen sie Stecken, finden Käfer, legen sich in ein Bett voller Laub vom letzten Herbst oder klettern gemeinsam einen Hang hoch und runter.

Ich koche nirgends so gerne wie im Wald und so haben wir die Zutaten für den Eintopf mit Hörnli-Nudeln fürs Abendessen kurzerhand eingepackt und unsere Mahlzeit in zwei alten Töpfen über dem offenen Feuer einer Grillstelle gekocht. Es war einfach traumhaft schön unter großen Buchen gemeinsam das leckere und miteinander gekochte Essen zu genießen.

Das Ursprungsrezept habe ich vor Jahren von Claudia bekommen. Claudia hat uns während mehreren Zeltlagern mit leckerem Essen versorgt und uns und all unsere Gäste an unserem Hochzeitsfest verwöhnt.

Ich habe Claudias Rezept für unsere Bedürfnisse ein bisschen abgeändert. Die vegane Variante schmeckt mindestens genauso gut.

Übrigens: In der Schweiz gibt es in fast jedem Wald eine oder mehrere öffentliche Grillstellen. So ist das Kochen in der freien Natur sehr unkompliziert. Wir sind uns bewusst, dass es in Deutschland viel schwieriger ist, einen geeigneten Platz zum Kochen über dem Feuer zu finden. Der Eintopf wird natürlich auch Zuhause auf dem Herd gekocht sehr lecker – wenn ich auch der Überzeugung bin, dass er auf dem Feuer gekocht und draußen gegessen doch am besten schmeckt. Wenn du keine Grillstelle in deiner Nähe hast, lässt sich im Wald oder auf der Wiese auf jeden Fall wunderbar picknicken. Einfach eine Decke ausbreiten und Speis und Trank aus dem Rucksack auspacken. Nach dem Essen können die Kinder direkt wieder rumrennen, Käfer suchen und Tannenzapfen sammeln.

 

Rezept
Claudias Hörnli-Eintopf

Für ca. 4 Personen

etwas Öl
ca. 200g Tomatenpüree
1-2 Zwiebeln gehackt
2 Knoblauchzehen
250g Champignon in Stücke geschnitten
450g Hörnli (oder eine andere kleine Nudelsorte)
1 Liter Wasser
Salz und Pfeffer
1-2 EL Cashewmus oder 1 dl selbstgemachte Cashewsahne
evtl. Cashewreib zum Darüberstreuen

Öl über dem Feuer erwärmen, Zwiebel und Knoblauch kurz(!) andünsten. Achtung: Knoblauch wird schnell bitter. Champignons und Tomatenpüree dazugeben und kurz andämpfen. Danach die Hörnli (oder eine andere Sorte Nudeln), das Wasser und etwas Salz dazugeben.

Unter regelmäßigem Rühren ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die Nudeln durch sind.

Zum Schluss das Cashewmus oder die Cashewsahne dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Anrichten etwas Cashewreib darüberstreuen.

GUTEN APPETIT!

IMG_2649

 

Kennst du Freunde oder Bekannte, denen dieser Beitrag ebenfalls helfen könnte? Dann teile ihn!Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Facebook Kommentare

Kommentare

"